Geislinger GmbHDie Prägung der Identität zeigt sich in der intensiven Beschäftigung mit der DNA der Marke. Dynamik, Schwingung und Offenheit bestimmen das Raumerlebnis. Unternehmenskultur wird zur sinnlichen Erfahrung und verwandelt sich durch die Magie des Lichts in die Corporate Architektur des Marktführers.

Schwingungen und Dynamik – Der zentrale Unternehmensgegenstand der Geislinger GmbH spiegelt sich auch in der Architektur ihrer Betriebsgebäude wider. Der markanteste Blickfang ist die Aufstockung des Bürogebäudes: ein rundum verglaster Baukörper mit wellenförmigem Dach, der nach Nordwesten hin imposant wie ein Bug über das Gebäude hinaus ragt.

Wenige Meter weiter befindet sich achsengleich in Verlängerung die neu errichtete Produktionshalle – ein mit leichtem Schwung konkav hochgezogener Baukörper, der mit einer vollverglasten, schräg gestellten Fassade endet. Längsseitig besteht die Hallenfassade aus silberbeschichtetem Metall, durchbrochen von schmalen, verschiedenen Fensterstreifen.

Der rote Faden der Corporate Architektur

Mit den beiden eindrucksvollen Gebäuden positioniert sich Geislinger über die gesamte Straßenfront in ästhetischer Distanz zu den undifferenzierten Betriebsansiedelungen im Umfeld. Eine große Stärke der Geislinger-Bauten ist die durchgängige Gestaltung von Bauwerk und Innenraum. Selbst die Büromöblierung ist Teil des Gesamtkonzeptes.

Die Farbgebung Silber, Schwarz und Rot als Akzentfarbe ist aus der Unternehmens-CI abgeleitet. Große Fensterflächen, Lichtkuppeln und Bullaugen in den Fluren versorgen die Innenräume mit Tageslicht.